25 Jahre DGG für sinnhaft interoperable Digitalisierung in Gesundheit und Pflege

zuvor Vorstandsmitglieder 2022

Stephan H. Schug (1. Vorsitzender und geschäftsführendes Vorstandsmitglied)

Dr. med. Dipl.-Psych. Stephan H. Schug, MPH, Jahrgang 1958 ist Facharzt für Allgemeinmeinmedizin, freiberuflicher, wissenschaftlicher Berater (IQmed® Beratung für Information und Qualität im Gesundheitswesen, Frankfurt am Main) und eHealth Experte der ersten Stunde. Aufgrund seiner jeweils knapp 20-jährigen Tätigkeit als externer Koordinator der Bund-Länder-Arbeitsgruppe für Telematik im Gesundheitswesen und als Chief Medical Officer von EHTEL (Brüssel) verfügt er über ein genuines Know-How zum  gesamten Spektum von Digital Health Entwicklungen im deutschen, europäischen und globalen Kontext.

Dr. Schug ist (von der DGG) e.V. benannter Interoperabilitätsexperte im Expertenkreis der gematik GmbH, im Kontext von INA und dem InterOP Council als stv. Leiter des AK Patient Journey bei Herzinsuffizienz und fortdauernd als Experte bei vesta, Verzeichnis für Standards im Gesundheitswesen (wird in INA überführt). Aufbauend auf langjährige Erfahrungen in EU-Projekten war er bei der maßgeblich bei der Definition der dt. Beteiligung an JADECARE (EU Joint Action on implementation of digitally enabled integrated person-centred care) beteiligt und wirkt seit Herbst 2020 in den Bereichen Communication, Stakeholder Management und Policy/Sustainability.

Aufbauend auf intensivem Networking und begleitenden Recherchen verfügt hat er zudem über tagesaktuelles Know-How rund um die laufende EHDS-Gesetzgebung (Grenzüberschreitende eHealth Dienste, Primär – und Sekundärdatennutzung, Software-Zertifizierung u.v.m. Daneben wirkt er im Umfeld der Europäischen und internationalen Regularien für Wearables und Assets im Bereich von Telemedizin, Digital Therapeutics inkl. der rechtlichen Grundlagen von DiGA sowie möglichen Weiterentwicklungen zu flächendeckenden eHealth-Routinediensten.

Siegfried Jedamzik (2. Vorsitzender)

Prof. Dr. med. Siegfried Jedamzik (Jahrgang 1949) ist niedergelassener Arzt für Allgemeinmedizin in Ingolstadt. Seit 1986 ist er Vorstandsmitglied des Ärztlichen Kreisverbandes Ingolstadt-Eichstätt, 13 Jahre später gründete er das Praxisnetz GOIN e.V. (www.goin.info) in Ingolstadt. Neben der Beratung von Organisationen im Gesundheitswesen bzgl. Integrierter Versorgung und E-Health beschäftigt er sich mit der Entwicklung Integrierter Versorgungsstrukturen. Außerdem ist er in nationalen E-Healthgremien im Bereich Telematik vertreten und ist Gründungsmitglied und Geschäftsführer der Baymatik e.V. – Bayerische Modellregion Telematik (www.baymatik.de).

Im Juli 2012 rief er die Bayerische TelemedAllianz (www.telemedallianz.de) in Ingolstadt ins Leben, die als Kompetenzplattform telemedizinische Projekte und Initiativen in Bayern vernetzt sowie im Rahmen einer Akademie Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen initiiert. Als Vorstandsvorsitzender steuert er außerdem seit Mai 2014 die Geschicke des Ärzteverbunds Mediverbund Bayern und treibt dort Themen wie Netzmanagement und Telemedizin stärker voran.

Anke Stöckl (Schatzmeisterin)

Frau Anke Stöckl (*1972) ist Geschäftsführerin der SONOTEL Gemeinnützigen Gesellschaft für Hausnotruf und soziale Kommunikation. SONOTEL erbringt Dienstleistungen für ältere und behinderte Menschen unter Einsatz von technischen Systemen, insbesondere die Unterstützung selbständiger Lebensführung Älterer und Kranker zu Hause samt rund-um-die-Uhr-Betreuung durch die 24/7 Notrufzentrale.

Zudem ist sie Geschäftsführerin der gemeinnützigen Einrichtung GesundheitsNetzwerkCentrum (GNC), die sich im öffentlichen Gesundheitswesen auf die Unterstützung hilfsbedürftiger Personen durch Erbringung von Leistungen im Rahmen der medizinisch-sozialen Betreuung und der integrierten Gesundheitsversorgung als innovative Versorgungsstruktur konzentriert. Insbesondere zählt dazu die Entwicklung, Vorhaltung und Gewährung medizinisch-sozialer Fürsorge- und Unterstützungsleistungen an Kranke, Pflegebedürftige aber auch Genesende in Kooperation mit allen Akteuren im Gesundheitswesen aus dem medizinischem und/ oder pflegerischem Gebiet.

Im Weiteren hat sie die Geschäftsführung des Vereins VERBUND Mobiles KardioTelemonitoring inne, deren Vorstand Prof. Dr. Meinertz, Dr. Patten, Dr. Salge, bilden. Der Verein ist darauf ausgerichtet, das mobile TeleMonitoring als Bestandteil des Gesundheitswesens bundesweit einzuführen, weiterzuentwickeln und für alle Akteure wirtschaftlich nutzbar zu machen.

Privat engagiert sie sich als Vorstandsmitglied für das Frauenhaus, Wedel. Frauenhäuser sind das wichtigste Angebot für Frauen , die von körperlicher, sexueller und/oder seelischer Gewalt betroffenen sind. Sie beteiligen sich an der gesellschaftlichen Aufgabe, das Grundrecht auf Menschenwürde zu gewährleisten.

Karl Stroetmann (Beisitzer, Beauftragter für Internationales)

Prof. Dr. Karl Stroetmann is Principal Consultant/Investigator for health systems policy, digital health strategies, eHealth infrastructures and applications, wellbeing and healthcare services.

His work involves policy & strategy development, studies and research work with and for global organisations (WHO; Organisation for Economic Cooperation and Development – OECD; Geneva-based Global Fund to Fight AIDS, Tuberculosis and Malaria to support attainment of the Sustainable Development Goals), European organisations (European Union – European Commission and European Parliament; European Space Agency), national governments and their competent authorities, industry, health service providers and health plans in Europe, Africa & globally. Topics relate to policy and strategy development and implementation, market validation, business development, health system and socio-economic (technology) impact assessment/benefit-cost analysis, market research, support for clinical research and long-term biomedical/systems biology projects.

Karl has led or participated in the acquisition and execution of Third-Party-funded research, market implementation and policy projects worth beyond 100 million US$. Presently, he is scientific coordinator of the UNICOM (Up-scaling the global univocal identification of medicines) project. It facilitates semantic interoperability of pharmaceutical and medicinal products. This will ensure that all sources of medicines information can be accurately cross-referenced with each other anywhere in the world. It will improve patient safety and enable better healthcare for all, thereby supporting SDG 3. Karl organised the trans-Atlantic consortium of 40 partners from 18 countries, involving National Regulatory Authorities, eHealth Agencies, healthcare providers, IT industry and other actors. The budget of this four-year project is about US$ 25 million.

Wolfgang Heiden (Beisitzer)

Wolfgang Heiden, St. Augustin, HBRS

Tabellarischer Lebenslauf Prof. Dr. Wolfgang Heiden

  • Jahrgang 1962
  • Diplom-Biologe, Univ. Würzburg, 1987
  • Dr. rer. nat., TU Darmstadt, 1993: Methoden zur computerunterstützten Untersuchung selektiver Oberflächeneigenschaften von Proteinen
  • 1994-1998 PostDoc am Inst. f. Medienkommunikation, GMD – Forschungszentrum Informationstechnik, u.a. Koordination internationaler Forschungsprojekte
  • 1997-99 aktiver Gutachter im CEC-Forschungsförderungsprogramm Esprit
  • nach diversen Lehraufträgen seit 1998 Professor für Angewandte Informatik, insbes. Hypermedia- und Multimedia-Systeme am Fachbereich (FB) Informatik der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (HBRS); Aufbau der Studienschwerpunkte „Medieninformatik“ und „Bio-medizinische Informatik“
  • seit 2003 Mitglied der Kompetenzplattform NRW Bioengineering, Bereich Bioinformatik
  • seit 2009 DAAD-Gutachter für Auslandsstipendien in den Bereichen Biologie, Chemie und Informatik
    von 2010 – 2022 Dekan des FB Informatik der HBRS